MENU

Die Nötigung im Straßenverkehr begangen ist mit dem Entzug der Fahrerlaubnis bedroht. Ein diesbezüglicher Vorwurf ist daher besonders ernst zu nehmen. Indes birgt die Verteidigung gegen den Vorwurf der Nötigung in sehr vielen Fällen sehr gute Erfolgschancen.

Anders als offensichtlich manche Strafverfolgungsorgane zu meinen scheinen ist längst nicht jedes Verhalten durch das sich ein vermeindliches Opfer genötigt fühlt auch eine Nötigung im Sinne des Strafrechts. Die entsprechenden, von der Rechtssprechung entwickelten Kriterien legen im Hinblick auf eine Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts strenge Maßstäbe an.

Längst nicht jede(s)

hält diesen Kriterien im Ergebnis stand. Viele Entscheidungen hängen gerade im Bereich der Nötigung an vermeidlich „kleinen Details“, die dem juristischen Laien zumeist nicht bekannt ist.

Sollten Sie vom Vorwurf der Nötigung betroffen sein ist es ratsam frühzeitig, soweit irgend möglich vor einer Äußerung zur Sache, einen Anwalt einzuschalten.

Rechtsanwalt Dr. David Donner ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und im Strafrecht promoviert. Er verteidigt bundesweit.

Sprechen Sie uns an unter info@dp-anwalt.de oder
Tel. 0202-4297650.

zurück

graue Box
Wuppertal:         Tel.:    0202 - 42 97 65 0
info@dp-anwalt.de  |  Kontaktformular
ZURÜCK
© donner & partner Rechtsanwälte